sip-logoSelica Internet Publikationen

KIM WILDE

Sag niemals nie

Mit ihren TV-Gartenshows und ihren beiden Gartenbüchern ist die wohl erfolgreichste englische Popsängerin aller Zeiten auf der Insel für ihren grünen Daumen wohl genau so bekannt wie durch ihre Musik. Eigentlich hat sie das Singen beiseite gelegt – bis zum nun vorliegenden neuen Album «Never say never» .

kim wildeSie muss niemandem etwas beweisen, eine 25-jährige Karriere und 10 Millionen verkaufte Alben sprechen für sich. Seit dem letzten Longplay-Release sind bereits zehn Jahre verstrichen. Dazwischen versuchte es KIM mit einem mässigen Cover. «Wenn dieses Single einschlägt, dann lass ich vielleicht noch ein Album folgen, wenn nicht, mache ich weiter wie bisher,» sagte KIM WILDE in einem Interview mit dem TREND MAGAZIN 2002. Das erwähnte STEPPENWOLF-Cover «Born to be wild» floppte und KIM zog sich wieder vom Musikbusiness zurück – zurück zum Alltag mit ihrem Mann und den beiden Kindern HARRY (8) und ROSE (6) und ihrer Passion, dem Gärtnern.

Dazwischen tourte sie allerdings und kam so mit NENA zusammen. Nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit dem gleichaltrigen deutschen Megastar und dem grossen Erfolg der gemeinsamen Single «Anyplace, anywhere, anytime » weckte in ihr die Lust, das Ganze nochmals voll anzupacken. NENA singt auf KIMs neuem Album denn auch auf dem Remake von «You keep me hangin’ on» mit. Produziert wurde es von NENAs Ex-Bandmitglied und -Produzent UWE FAHRENKROG-PETERSEN, der auch entscheiden durfte, welche sechs alten Songs neben dem Debüt «Kids in America» und PAUL OAKENFOLDs Remix von «Cambodia» nochmals neu aufleben sollten.

Fans freuen sich aber am meisten an den sieben neuen Songs, die alle Stile abdecken, die KIM WILDE bisher durchlebt hat, insbesondere «Perfect girl», das an ihr erstes Album von 1981 erinnert. Es wurde denn auch im selben Studio aufgenommen. KIM, damals knappe 20 Jahre alt: «Es war schon merkwürdig, wieder in dem Studio zu sein, wo ich all meine grossen Hits aufgenommen habe.» Erwähnenswert ist auch, dass neben Bruder RICKY und Vater MARTY, die viele ihrer Hits geschrieben haben, nun auch Schwester ROXANNE mitwirkt, als Backgrounsängerin in «Forgive me».

«Diese Musik ist wie geschaffen, um sie live zu spielen. Ich habe wieder enorm viel Bühnenerfahrung in den letzten paar Jahren gewonnen und meine Stimme klingt stärker als jemals zuvor,» sagt KIM WILDE und kündigt so indirekt eine Tour an.

Album: «Never say never» (EMI)
www.kimwilde.com

Foto: Sebastian Schmidt

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedInShere with friends

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank