senf transparent fat


Vorwärts

Gedanken, Ideen, Meinungen und Senf von Markus Tofalo

Olma: Zugang ungenügend

Grossstädtische Halle – provinzielle Erschliessung

Obwohl nur gerade 500m vom Messegelände entfernt ein Bahnhof liegt, werden Tausenede von Olma-Besucherinnen und Besucher immer noch mit Bussen vom Hauptbahnhof St.Gallen zur Messe geschleust. Und das soll gemäss Stadtrat auch nach dem Bau der neuen grossen Halle 1 so bleiben. Dabei stösst dieses Verkehrsregime schon jetzt an Grenzen.

Schlange stehen vor dem Bus zur Olma - Schlange gehen auf dem schmalen und einer Messe dieser Grösse unwürdigen Zugangsweg.
Schlange stehen vor dem Bus vom Hauptbahnhof zur Olma – Schlange gehen auf dem schmalen Weg vom Bahnhof St.Gallen-St.Fiden zum Messeglände. 
Der ausgebaute Messebahnhof St.Gallen-St.Fiden und ein entsprechender Weg könnten dieser Misere Abhilfe schaffen.

Weiterlesen: Olma: Zugang ungenügend

Erweiterung Notkerianum St.Gallen-Neudorf

Wohnen im Alter: zentral oder abseits?

Wäre es nicht schöner für die Bewohnerinnen und Bewohner einer Alterswohnanlage, wenn sie am Stadtleben teilhaben könnten, als an den Stadtrand gedrängt zu sein? Wenn also Alterswohnungen zentral gelegen wären anstatt dem Zentrum abgewandt zu sein?

notkerianum an autobahn
Das Notkerianum plant einen Neubau an der Autobahn (Symbolbild, ein Projekt liegt noch nicht vor)

Weiterlesen: Erweiterung Notkerianum St.Gallen-Neudorf

St.Gallen: Zubringer Güterbahnhof und Liebeggtunnel (Teilspange)

Die Planungsleiche ist etwas weniger tot

Seit dem 7.3.2019 liegt eine überarbeitete, abgespeckte Projektstudie des Astra für die «Engpassbeseitigung St.Gallen» mit dem Zubringer Güterbahnhof und dem Liebeggtunnel (zuvor "Teilspange" genannt) vor, das man nun weiter vorantreiben möchte. Auch ein grober Finanzierungsplan wurde vorgestellt. Diese beiden Punkte haben die Ausgangslage seit 2014 massiv verändert. Die Planungsleiche wird nun beatmet.

stop zubringer gueterbahnhof stgallen

Weiterlesen: St.Gallen: Zubringer Güterbahnhof und Liebeggtunnel (Teilspange)

S-Bahn St.Gallen hätte Potential

Wunsch: ein 15-Minuten-Takt

Eigentlich könnten die Voraussetzungen nicht besser sein. St.Gallen ist ist langgezogen. Zwei Bahnlinien führen entlang der Stadtachse, eine dritte durchkreuzt das Zentrum von Süden nach Osten. Neben dem Hauptbahnhof liegen 11 weitere S-Bahnhöfe bzw. -Haltestellen auf Stadtgebiet. Eine zwölfte wird folgen. Trotzdem kann nicht von einem funktionierenden S-Bahn-Netz gesprochen werden.

make stgallen hb great again

Weiterlesen: S-Bahn St.Gallen hätte Potential

St.Gallen Bahnhof-Nord: Villa Wiesental, Kreuzung St.Leonhard-Kreuzbleiche

Villa trifft Bauhaus am Europaplatz

Mit dem Projekt eines neuen Hochhauses im Garten der Villa Wiesental kommt man hier endlich weiter. Im Gebiet Bahnhof Nord gibt es aber noch weitere Knoten, die es zu lösen gilt:

  • Der Kanton als Besitzer des grossen Parkplatzes sträubt sich gegen den breit abgestützten Plan der Stadt – kein zweiter Turm und keine «Plaza Mayor».
  • Die Kreuzung Kreuzbleiche-St.Leonhard ist für Fussgängerinnen und Velofahrer ein grosses Ärgernis. Zudem sind die vielen Rotphasen aufgrund des LV hinderlich für einen flüssigeren MIV.
  • Das Geschäftshaus «Leopard» am Tor zur Stadt ist wahrlich keine Augenweide.

stgallen bahnhof nord 3d 2019

Weiterlesen: St.Gallen Bahnhof-Nord: Villa Wiesental, Kreuzung St.Leonhard-Kreuzbleiche

Radio und TV-Gebühren – Die aktuelle Praxis ist unbefriedigend

Können Unternehmen und Hotels Musik hören?

Für die Programme der SRG muss bezahlt werden. Musik konsumieren kostet. Das geht soweit in Ordnung. Die Arbeit der Macher soll schliesslich nicht gratis sein. Doch wer soll wie viel bezahlen? Ist es fair, dass ein Single-Haushalt gleich viel zahlt wie eine WG? Ist es korrekt, dass ich für die gleiche Leistung mehrfach bezahlen muss, zuhause, im Geschäft und in öffentlichen Bereichen?

Weiterlesen: Radio und TV-Gebühren – Die aktuelle Praxis ist unbefriedigend

VBSG Busdepot St.Fiden?

Wenig realistisch

Die Verkehrsbetriebe St.Gallen benötigen mehr Raum. Die Idee der Stadt: Ein neues Zentrum für die VBSG und technischen Betriebe zwischen Rechenstrasse und Zürcherstrasse. Die Wirtschaft Region St.Gallen (WISG) bringt einen Gegenvorschlag in die Diskussion: Das brachliegende Areal St.Fiden. Doch diese Idee wird wohl kaum umsetzbar sein.

vbsg busdepot stfiden vergleich

Haupthindernis ist der Platz. Hier ein Vergleich: Legt man das bestehende Depot und jenes von Winterthur über ein Luftbild des Areals St.Fiden, wird das Problem klar sichtbar.

Weiterlesen: VBSG Busdepot St.Fiden?

St.Galler Marktplatz III

Viel besser, aber...

Im dritten Anlauf zur Neugestaltung des Marktplatzes wurden die Meinungen aller Beteiligten gesammelt, ausgewertet und als Vorgabe einem neuen Ideenwettbewerb beigefügt. Das Ergebnis ist das beste bisher. Einige Kröten muss man schlucken, aber nicht alle.

marktplatz 2019 siegerprojekt

Weiterlesen: St.Galler Marktplatz III

Breitere Parkplätze, breitere Strassen?

Niemand wird zum Kauf grösserer Autos gezwungen

In St.Gallen wird zurzeit die Parkgarage Burggraben umgebaut. Dabei werden die Parkplätze verbreitert. Sie müssten den heutigen Fahrzeuggrössen angepasst werden, begründet dies die Betreiberin Cityparking AG. Doch: Niemand zwingt einen, ein so breites Auto zu fahren, das er in keine genormte Parklücke mehr bringt. Parkplätze und schliesslich Strassen zu verbreitern ist der falsche Ansatz.

parkplatzgroesse

Weiterlesen: Breitere Parkplätze, breitere Strassen?

Kontroverse um Bushaltestellen

Führen Fahrbahnhaltestellen effektiv zu Zeitverlust für Autofahrer?

Die Diskussion läuft heiss. Immer mehr Busse halten anstatt in Haltebuchten auf der Fahrbahn. Der Verkehr muss daher hinter dem haltenden Bus warten, bis dieser weiterfährt. Viele Autofahrer ärgern sich darüber.

Weiterlesen: Kontroverse um Bushaltestellen

Mitglied von

gruenliberale logo

Dies und Das

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank