senf transparent fat


Vorwärts

Gedanken, Ideen, Meinungen und Senf von Markus Tofalo

An den Knoten happert's

Für die Planung ihrer Veloschnellrouten gehört St.Gallen Lob. Fast alle Hauptachsen verfügen inzwischen über Radstreifen. Ergänzt werden diese nun durch «Velostrassen» und «Veloschnellrouten». Doch schnelle oder direkte Verbindungen sind das eine, die Knoten das andere. Was für Strassen im Allgemeinen gilt, trifft auch auf Velorouten zu, Es sind die Knoten, wo die Zeit verloren geht. Kreuzen Velorouten allgemeine Strassen, werden sie oft zweitprioritär behandelt, selbst wenn ihre Bedeutung grösser ist.

sbb bruecke vortritt(Basis Amtliche Vermessung (AV), Stadt St.Gallen)

Weiterlesen: St.Gallens Velostrassen

Warum es eine Gesamtbetrachtung des Verkehrs in der Innenstadt braucht

2015 stellte ich mir erstmals die Frage, kann am Schibenetor vor dem Union nicht anstelle von 6(!) Spuren und 12 Parkplätzen nicht eine schöne Piazza unter Bäumen entstehen? Auch andere erkannten das Potential des Schibenetorplatzes. Die Grünen verlangten wenigstens die Streichung der Parkplätze von der «grünen Insel» und der Heimatschutz verfolgte die Idee, den Altstadtgraben aufzuwerten. Dass in diesem Zug auch die Durchfahrt durch den Unteren Graben vom Schibenertor zum Metzgertor in Frage gestellt wird, ist die logische Folge dieser Überlegungen.

unteregraben 540
Die Verfasser der Studie «Grünes Gallustal» könnten sich den Untere Graben beim Schibenertor so vorstellen. Mehr dazu hier (Seite 21). (Bild: GSI Architekten)

Weiterlesen: Abbau der Verkehrsfläche am Schibenertor und im Unteren Graben St.Gallen

Schmaler, grüner, freundlicher

Eigentlich fand ich schon meinen Vorschlag, die St.Leonhard-Strasse zwischen Gäbrisstrasse und Kornhausstrasse auf eine Spur pro Fahrtrichtung zu reduzieren, radikal. Ich war dann aber überrascht, als das Stadtparlament noch weiter ging. Und plötzlich scheint Vieles machbar, was bis vor Kurzem undenkbar war.

stleonhardstrasse 540
Der Vorschlag von «Grünes Gallustal» sollte auch auf diesem Abschnitt angewendet werden. (Bild: GSI Architekten)

Weiterlesen: Sanierung St.Leonhard-Strasse St.Gallen II

Mehr Bäume, mehr Quartierfreiräume, weniger Versiegelung

Wie passen wir unsere Städte an die Folgen des Klimawandels an? Wie korrigieren wir städtebauliche Fehler der vergangenen Jahrzehnte. Wie reduzieren wir die Hitzeinseln? Diese Fragen beantwortet die Studie «Grünes Gallustal», erstellt im Auftrag des WWF St.Gallen. Geschaffen wurde ein Konzept, ein Regelwerk zur Integration von Natur in die Stadt St.Gallen zwecks Förderung der Biodiversität, Klimaanpassung und Siedlungsqualität. Mich freut es sehr, dass ich daran mitarbeiten durfte.

Grünes Gallustal – Leitbild für ein nachhaltiges St.Gallen

Weiterlesen: Grünes Gallustal – Leitbild für ein nachhaltiges St.Gallen

Lebendiges Quartier mit gemischter Nutzung – hinter einem gigantischen Verkehrsknoten

Wie soll das Areal nach Fertigstellung der Teilspange, des Zubringers Güterbahnhof und des Liebeggtunnels – als nach 2040 – genutzt werden? Um diese Frage zu beantworten, wurden 4 Planungsteams eingeladen, ihre Ideen zu erarbeiten. Erkenntnis 1: Das Güterbahnhofareal könnte die Stadt mit gemischter Nutzung bereichern. Erkenntnis 2: Die verkehrsbedingten Bauten um die Tunneleinfahrt und der oder die Knoten davor, haben das Potential, das Projekt der Teilspange zum Absturz zu bringen.

testplanung teilspangeCollage aus Modell und Plan von AGPS

Weiterlesen: Testplanung Güterbahnhof St.Gallen

Mehr Unabhängigkeit durch staatliche Unterstützung als durch verdeckte Einflussnahmen

Ich stimme Ja zum Massnahmenpaket zugunsten der Medien. Mein Vertrauen in staatlich subventionierte Medien ist grösser als in solche, welche von Inserenten abhängig sind.

Weiterlesen: Medienunterstützung

Ein Schlüsselprojekt für den Veloverkehr

Die Stadt St.Gallen plant Veloschnellrouten, also «Bahnen» auf welchen Velofahrende exklusiv und ohne Hindernisse schnell verkehren können. An der St.Leonhardsbrücke treffen verschiedene Velorouten zusammen. Für 1.6 Mio. Franken soll diese Brücke nun verbreitert werden, damit es für alle Beteiligten – ÖV, Auto-, Velo- und Fussverkehr, zu möglichst wenig Rotlichtzeiten kommt.

Weiterlesen: Verbreiterung St.Leonhardsbrücke

Stadtpark vergrössern oder Steinach offen legen?

Nach dem Ausbau der Frohbergstrasse stellt sich die Frage: Kann nicht der gesamte Verkehr von und zur Autobahn auf dieser konzentriert werden? Auf die Steinachstrasse in der heutigen Form könnte verzichtet werden. Dies eröffnet die Möglichkeit, den Stadtpark zu vergrössern.

Der Vorteil für den Verkehr: Weniger Knoten, weniger Wartezeiten bei Rotlichtern und weniger Staus.

stgallen volksbad parkstrasse

Weiterlesen: St.Gallen: Verkehrsvereinfachung Frohbergstrasse-Steinachstrasse

Ein Leuchtturm im Westen

Die Idee des Westbahnhofs St.Gallen wurde bei Stadt, Kanton und SBB wohlwollend aufgenommen. Ein Kritikpunkt an meiner Skizze vom Dezember 2019 war die Lage der neuen SBB-Perrons in einer Kurve. Natürlich kann man die Züge auch ein paar Meter vor der Kurve halten lassen. Entscheidend ist die Verbindung der beiden Haltestellen. Unabhängig davon, hier ein paar Ideen zur Ausführung, welche im Prinzip an beiden Orten mit Anpassungen möglich wären.

stgallen westbahnhof bruggen haggen

Weiterlesen: St.Galler Westbahnhof: Die Verbindungsbrücke

Eine Überdeckung über dem alten Bahnhof

Der Bahnhof Bruggen soll ostwärts verschoben werden. Unmittelbar unterhalb des Bahnhofs Haggen liegend, verbindet er sich mit diesem zum neuen Westbahnhof von St.Gallen und bildet so das Herz des Quartiers mit dem Innovationspark. Das frei werdende Gelände beim alten Bahnhof Bruggen wäre frei für eine neue Nutzung. Mit einer Überdeckung wären 50 attraktive Wohnungen möglich.

Überdeckung Bahnhof St.Gallen-Bruggen

Weiterlesen: St.Gallen Westbahnhof: Was wird aus Bruggen?

Mitglied von

gruenliberale logo

Dies und Das

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank