sip-logoSelica Internet Publikationen

SCHILLER

Verbindet zwei Welten

Das deutsche Elektronikprojekt wird mit der zunehmenden Anzahl Alben populärer. Um die Jahrtausendwende noch als Techno-Trittbrettfahrer belächelt, hat sich SCHILLER mit seinen feinen, harmonischen Elektronikklangwelten mittlerweile in die Gehörgänge einer breiten Fangemeinde und vieler anfänglich skeptischer Kritiker eingenistet. «Atemlos», «Sehnsucht», «Weltreise», «Sonne» – alles sind sie vielfach preisgekrönte Werke.

schillerImmer schon von der klassischen Musik inspiriert, tacht SCHILLER-Mastermind CHRISTOPHER VON DEYLEN auf seinem neuen Album «Opus» noch weiter in die Welt der grossen Werke der Vergangenheit ein. DEYLEN macht aus ernster 100-jähriger E-Musik von EDVARD GRIEG, SERGEI RACHMANINOW, CLAUDE DEBUSSY oder ERIK SATIES moderne, unterhaltende U-Musik. Und es gelingt ihm auch, Weltstars der klassischen Musik wie z.B. die Pianistin HÉLÈNE oder  die legendäre Sopranistin ANNA NETREBKO für die Mitarbeit zu gewinnen – keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, wie sich die zwei völlig unterschiedliche Welten kreuzen.

Wer SCHILLER kennt, weiss, dass hie nicht von plumpen Neuinterpretationen die Rede ist. Vielmehr schafft  VON DEYLEN auf der Grundlage der klassischen Werke seine eigenen Werke, erweitert Grundthemen, lässt die alten Kompositionen in neue einfliessen.
In Deutschland auch als Liveact gefeiert, kommt SCHILLEM mit «Opus» auch erstmals für mehrere Konzerte in die Schweiz.

Album: «Opus» (Universal)
Live: 22.10. Zürich, VOLKSHAUS; 24.10. Basel, MUSICAL THEATER; 27.10. Bern, KURSAAL-ARENA

www.schillermusic.com /span>

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedInShere with friends

Musik

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank