sip-logoSelica Internet Publikationen

MEGHAN TRAINOR

Eine echte Künstlerin

meghan trainor1

Eigentlich wollte Sie vorallem Songs schreiben, welche andere singen. Ihr Hit "All About That Bass" ist so einer. Weil aber weder RIHANNA, noch ADELE oder andere diesen Titel wollten, singt MEGHAN TRAINOR ihn nun selber. Eine gute Entscheidung.

Die Amerikanerin zeigt sich auf ihrem Album "Title" vielseitig, flexibel und perfekt prodziert - so muss eine perfekte Künstlerin sein.

 

meghan trainor2"Title" hört sich abwechslungsreicher an, als so manches andere Künstleralbum, und dies, obwohl die Interpretin alle Songs selber geschrieben oder mitgeschrieben hat. Die Einordnung Pop muss hier wohl gewählt werden, weil dies der grösste gemeinsame Nenner ist, denn das Stilspektrum reicht bis Rap. Und alles klingt so schön akustisch und satt. Vielleicht liegt dies am Wirkungsort Nashville. Die ursprünglich aus Massachusetts stammende Multiinstrumentalistin lebt dort und nahm auch in der traditionellen Musikmetropole auf. Zusammen mit dem "Grammy"-Nominée KEVIN KADISH, der als Produzent und Songwriter u.a. mit MILEY CYRUS und JASON MRAZ arbeitetet, schufen die beiden ein Album, dessen Hookline-orientierten Qualitätssongs man die grosse Spielfreude anhört, mit der sie entstanden sind.

Auch textlich haben MEGHAN TRAINORs Lieder Inhalt. Die Botschaft von „All About That Bass“ lautet: Liebe deinen Körper, ganz egal, wie er aussieht. „Als ich den Song schrieb, dachte ich an die Mädchen heutzutage und wie der Druck, dünn zu sein, durch Sachen wie INSTAGRAM und Selfies und dem ständigen Wettbewerb viel grösser ist als früher“, sagt sie. Und auch bei den anderen Songs ihres Debütalbums zeigt sich MEGHAN betont offenherzig, ganz egal, ob es um Themen wie „SMS-schreiben bei fortgeschrittener Trunkenheit“, „Walk of Shame“, „Dating-Angst“ oder „Liebeskummer in Folge von Beziehungsende“ geht.

Im Rahmen der Aufnahmesessiones zu ihrem Album arbeitete sie mit einer ganzen Reihe namhafter Produzenten und Songwriter zusammen, darunterJ.R. ROTEM (RIHANNA, MAROON 5, NICKI MINAJ), SOULSHOCK (MADONNA, USHER, SOLANGE) und ARI LEVINE (BRUNO MARS, PITBULL, CEE LO GREEN). Besonders viel bedeutete ihr aber die Inklusion zweier Songs auf dem Rascal Flatts-Album „Rewind“, die sie in Zusammenarbeit mit dem DJ/Produzenten JESSE FRASURE und dem Singer/Songwriter SHAY MOONEY geschrieben hatte. „Meine Songs von den RASCAL FLATTS gesungen zu hören war unglaublich“, sagt sie. „Ich habe ihre Platten gehört, als ich klein war, weil ich das Songwriting so grossartig fand. Als ich die beiden Songs dann hörte, wurde mir klar, was in den vergangenen Jahren alles passiert war und wie weit ich mit meinem Songwriting gekommen war.“

MEGHAN TRAINOR, eine Künstler, die Bestand haben wird.

Album: "Title" (Sony)
www.meghan-trainor.com

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedInShere with friends

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank